Offener Brief an Landrat Rosenke

image_pdfimage_print

Folgender offener Brief wurde an Landrat Rosenke übermittet:

Herrn
Landrat
Günter Rosenke
Jülicher Ring 3253877 Euskirchen

Störungen und Einschränkungen im Betriebsablauf der DB auf der Eifelstrecke

Sehr geehrter Herr Rosenke,

die in letzter Zeit wieder zunehmenden Störungen im Bahnverkehr veranlassen uns, Sie zu bitten, mit den Verantwortlichen beim Nahverkehr Rheinland und der Deutschen Bahn über die Ursachen der immerwieder auftretenden Störungen und der mangelnden Fahrzeugbereitstellung zu sprechen und auf eine Lösung der Probleme mit Nachdruck zu drängen.

Beispielhaft für die jüngsten Störungen seien genannt der Einsatz von einer Zugeinheit am Morgen des 02.10.2014 in Fahrtrichtung Köln also im dichten Berufsverkehr(Abfahrt laut Fahrplan ab Weilerswist um 07.42 h). Der Totalausfall eines Zuges in Fahrtrichtung Euskirchen am 10.10.2014 ohne Angabe von Gründen(Abfahrt laut Fahrplan ab Köln Hbf. um 16.46 h). Die Verspätung eines Zuges in Fahrtrichtung Köln um 35 Minuten(Abfahrt laut Fahrplan um 07.08 h). Auch der nachfolgende Zug um 07.42 h wurde bereits mit einer Verspätung von 40 Minuten angekündigt.

Diese Störungen und Einschränkungen im Bahnverkehr sind mittlerweile unerträglich und belasten vor allem die Berufspendler, die auf eine pünktliche Zugverbindung angewiesen sind, um ihren Arbeitsplatz zeitgerecht zu erreichen. Für das gerade in den Hauptverkehrszeiten in der Regel unzureichende Waggonangebot fehlt darüberhinaus den Bahnkunden jedes Verständnis. Dicht gedrängt stehend, die Fahrzeit absolvieren zu müssen, gleicht annähernd einem Viehtransport und ist einem modernen Nahverkehrsunternehmen unwürdig.

Zahlreiche Beschwerden beim Nahverkehr Rheinland oder bei der Deutschen Bahn, die im Übrigen  mit den immer gleichen Standardsätzen beantwortet werden, haben bisher zu keiner Verbesserung geführt, sodass mittlerweile bei vielen Betroffenen Resignation eingetreten ist.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Michelau
Sprecher des Kreisverbandes der Alternative für Deutschland

 

Wir sind auf die Reaktion vom Landrat gespannt und hoffen, das er sich für die Bürger im Kreisgebiet, die auf die Bahn angewiesen sind, einsetzen wird.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar